Projekte & Aktionen


Wehmerhorster Wiesental

Flächenkauf als Chance für den Naturschutz

Streuobstwiese im Frühling
Streuobstwiese im Frühling

Im Wehmerhorster Wiesental liegt das gleichnamige 18,2 ha große Naturschutzgebiet. Bereits im Jahr 1998 konnte der NABU eine 1,6 ha große Fläche u.a. mit einem alten Streuobstwiesenbestand und einem Quellbach mitten im Schutzgebiet erwerben. Mehr ...


Streuobstwiesen

Kaiser Wilhelm, Gute Luise und Co.

Obstwiese: Lebensraum mit Mehrwert für Mensch und Tier
Obstwiese: Lebensraum mit Mehrwert für Mensch und Tier

Ein einzigartiger Lebensraum, ob zur Blüte im Frühjahr, im Sommer oder zur Obsternte, hier finden zu jeder Jahreszeit viele verschiedene Tiere Nahrung und  Brutplatz. Neben der eigenen Obstwiese betreut der NABU Rödinghausen schon seit vielen Jahren Streuobstwiesen. Pflanzen von Jungbäumen und die Pflege des Grünlandes gehören zu den praktischen Naturschutzarbeiten unserer Mitglieder. Mehr ...


Apfelsaftaktion

Direkt vom Baum ins Glas

Ladung Äpfel vor der Verarbeitung im Saftmobil
Ladung Äpfel vor der Verarbeitung im Saftmobil

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine reiche Ernte. Über 9 Tonnen Äpfel wurden Mitte Oktober durch das Uchter Saft-Mobil zu Saft gepresst. Fest steht: Auch am 18. + 19. Oktober 2017 wird das Saftmobil wieder auf Einladung des NABU Herford nach Bünde kommen.  Mehr ...


Naturgarten

Wo der Mensch der Natur ganz nah ist!

Bunte Staudenvielfalt im Naturgarten
Bunte Staudenvielfalt im Naturgarten

Wo lässt sich die Natur besser schützen als im eigenen Garten? Wenn die 15 Millionen Hausgärten und die städtischen Grünanlagen in Deutschland naturnah angelegt und gepflegt würden, wären die roten Listen der gefährdeten Arten deutlich kürzer. Und die Umwelt wäre sehr viel bunter. Mit einfachen Maßnahmen kann jeder die Lebensvielfalt in seinem Garten vergrößern, Pflanzen und Tieren Rückzugsorte schaffen und so einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz leisten. Mehr ...


Hecken und Kopfweiden

Grüne Inseln für Tier und Mensch

Wildrosen: Stacheliges Gehölz von besonderem Wert für viele Tiere
Wildrosen: Stacheliges Gehölz von besonderem Wert für viele Tiere

Einheitsgrün aus Lebensbäumen und Zypressen - gegen diesen Trend versucht der NABU seit vielen Jahren für die Pflanzung von Hecken aus einheimischen Gehölzen in Gärten und in der Landschaft zu werben.

 

Kopfweiden sind aus unseren Bachtälern und Wiesen nicht wegzudenken. Sie erfüllen wichtige ökologische Funktionen und lassen sich vielfältig verwenden.

Mehr ...


Wildbienen -                                                                         Die wilden Verwandten der Honigbiene

Tipps für den Schutz von Wildbienen im Garten

Wildbiene in einer Niströhre
Wildbiene in einer Niströhre

Wer in seinem Garten eine Nisthilfe für Wildbienen aufstellt, kann damit keine gefährdete Arten retten. Denn viele Arten brauchen Magerrasen, Felsfluren, Sand- und Kiesgruben für ihre Fortpflanzung. Das sind sehr spezielle Lebensräume, die nur noch selten zu finden sind. Mit künstlichen Nisthilfen lassen sich immerhin 30 bis 40 der in der Region vorkommenden Arten anlocken und aus der Nähe beobachten. Das vielfältige Blütenangebot eines naturnahen Gartens kann die Artenzahl noch weiter erhöhen. Mehr ...


Aktion "Schwalbenfreundliches Haus"

Plakette belohnt Hausbesitzer, die Schwalben an ihrem Gebäude brüten lassen

 

Mit dieser Aktion hofft der NABU dazu beizutragen, die Akzeptanz für Schwalben und ihre Nester in der Nähe des Menschen zu erhöhen sowie bestehende Quartiere zu erhalten und neue zu schaffen.

Menschen, die sich für Schwalben engagieren und an ihren Häusern dulden, werden vom NABU deshalb mit einer Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ ausgezeichnet.

Mehr ...

 


Aktion "Fledermausfreundliches Haus"

Plakette belohnt Einsatz für vom Aussterben bedrohte Säugetiere

 

Viele Fledermausarten nutzen Unterkunftsmöglichkeiten an Häusern und Gebäuden: So werden Ritzen, Spalten, Rolladenkästen, Holz- und Schieferverkleidungen, Dachböden oder Keller von Fledermäusen insbesondere im Sommer gerne genutzt. Im Zuge von Sanierungen, Renovierungen und Umbaumaßnahmen sind diese Tiere daher sehr häufig betroffen und verlieren ihr Zuhause.

 

Ziel der Aktion ist die Erhaltung und Neuschaffung von Fledermausquartieren. Menschen, die Fledermäuse in ihren Häusern dulden, ob ganze Wochenstuben oder auch nur wenige Tiere, können sich für diese Plakette bewerben.

Mehr ...