Volksinitiative „Insekten retten – Artenschwund stoppen!“

Corona: NRW-Naturschutzverbände verschieben Start der NRW-Volksinitiative „Insekten retten – Artenschwund stoppen!“

Gemeinsame Pressemitteilung von BUND NRW, LNU NRW und NABU NRW | 25. März 2020

 

Düsseldorf - Aufgrund der Corona-Pandemie und der notwendigen massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben verschieben die drei NRW-Naturschutzverbände Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) und Naturschutzbund Deutschland (NABU) die für das Frühjahr angekündigte „Volksinitiative Artenvielfalt“. „Infostände, Veranstaltungen und Unterschriftensammlungen basieren auf dem persönlichen Kontakt. Sie sind in einer Situation, in der soziale Distanz gewahrt werden muss, nicht zu verantworten“, so Dr. Heide Naderer, Vorsitzende des NABU NRW. Sobald es die Situation wieder zulasse, werde die „Volksinitiative Artenvielfalt“ in NRW aber starten.

 

An den Herausforderungen, vor denen Nordrhein-Westfalen als dichtbesiedeltes Bundesland in Sachen Natur- und Artenschutz stehe, hat sich durch die Coronavirus-Pandemie nichts geändert. „Die Volksinitiative „Insekten retten - Artenschwund stoppen“ in Nordrhein-Westfalen ist dringend notwendig, damit wir die miserable Lage für die biologische Vielfalt in unserem Bundesland deutlich verbessern können“, sagte der BUND-Landesvorsitzende Holger Sticht. Der dazu zwingend erforderliche politische Kurswechsel in vielen Politikfeldern würde angesichts der anhaltenden Untätigkeit der Landesregierung in diesem Themenfeld nur durch ´Druck von außen´ gelingen.

 

„Den werden wir NRW-Naturschutzverbände aufrechterhalten“, bekräftigte der LNU-Vorsitzende Mark vom Hofe. „Die Vorbereitungen unserer Volksinitiative sind nahezu abgeschlossen. Anders als geplant werden wir im April nicht starten können, aber sobald es die Situation wieder zulässt, sind wir startklar und können innerhalb kurzer Zeit mit dem Unterschriftensammeln beginnen- für mehr Schutz von Natur und Artenvielfalt in Nordrhein-Westfalen.“

 

Ende Januar hatten die drei großen nordrhein-westfälischen Naturschutzverbände BUND, LNU und NABU die „Volksinitiative Artenvielfalt“ angekündigt. Trotz dramatischen Rückgangs vieler Insekten-, Vogel- und Pflanzenarten zeige die Landesregierung keinerlei Ansätze für eine konsequente Naturschutzpolitik. Ziel der Initiative „Insekten retten – Artenschwund stoppen“ ist es, konkrete Handlungsvorschläge zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in den NRW-Landtag einzubringen und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz zu bewegen.